Archiv der Kategorie: Romane

Virginia Ironside – Nein! Ich möchte keine Kaffeefahrt!

Virginia Ironside – Nein! Ich möchte keine Kaffeefahrt!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Klappentext:
Das Zipperlein zwickt? Die Lesebrille gehört zum festen Inventar? Kein Grund, das Leben nicht mehr mit froher Entschlossenheit anzupacken!
Marie Sharp ist zurück! Sie ist mittlerweile fast 67, und sie hat eine Liste mit guten Vorsätzen: Nie wieder Alkohol trinken, schon gar nicht Sekt, Rotwein und Rumpunsch durcheinander, ein Facelifting machen lassen, Akupunktur ausprobieren gegen die zunehmende Steifheit in den Gliedern und natürlich: Tagebuch schreiben, denn Maries Leben ist völlig aus dem Gleichgewicht geraten. Ihre Jugendliebe Archie ist an Alzheimer erkrankt und glaubt an Elefanten im Schrank, und dann beschließt auch noch ihr Sohn Jack, mit seiner Familie in die Staaten zu ziehen. Marie lässt sich sogar Skype installieren – doch auch das hilft nicht gegen ihre Sehnsucht, und so macht sich Marie schließlich auf die Reise ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten…

Meine Meinung:

Für mich war es anfangs sehr gewöhnungsbedürftig mich in eine Protagunistin hineinzuversetzen, die bereits Mitte sechzig ist. Aber nach einigen Seiten hatte mich das Buch durch seinen Humor dann doch in seinen Bann gezogen.

Mir hat das Buch ganz gut gefallen. Es ist witzig und dennoch sind die Charaktere sehr liebevoll dargestellt. Vor allem Gene (der Enkel) konnte mein Herz erorbern…

Sonstiges:

Seitenzahl: 320

Verlag: Goldmann Verlag

Preis: 17,99 €

Advertisements

Guillaume Musso – Nachricht von dir

Guillaume Musso – Nachricht von dir

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Klappentext:

New York, John-F.-Kennedy-Flughafen. Ein Mann und eine Frau prallen im Schnellrestaurant aufeinander – und fluchen. Ein Sandwich fällt zu Boden, ein Glas Cola wird verschüttet, beide kehren sich den Rücken, um sich nie wiederzusehen. Doch zuhause angekommen – er in San Francisco, sie in Paris – , stellen sie fest, dass sie ihre Handys vertauscht haben. Handys, in denen intimste Informationen gespeichert sind. Sie beginnen, das Telefon des anderen zu durchstöbern, und was sie dort entdecken, erscheint ihnen wie ein Wink des Schicksals: Denn ihre Leben sind bereits seit langer Zeit miteinander verknüpft – durch ein Geheimnis aus der Vergangenheit, das sie nun einzuholen droht. Es beginnt eine atemlose Jagd, bei der die beiden alles riskieren, an ihre Grenzen gehen und das Unmögliche möglich machen.

Meine Meinung:

Das Buch hat micht total begeistert. Es ist mein Monatshighlight im Februar.2013 gewesen. Die Geschichte ist sehr spannend, die Charaktere sind authentisch und vor allem die Sprache ist so wunderbar, wie man es bei Musso gewohnt ist.Man kann sich die Orte, die Musso beschreibt nicht nur vorstellen, sondern mit allen Sinnen wahrnehmen. Das alleine zu schaffen, ist schon eine wahre Kunst des Autors.

Natürlich muss ich zugeben, dass am Ende relativ viele Zufälle aufeinander treffen und dadurch die Realitätsnähe etwas verschwindet – mich hat das allerdings keineswegs gestört. Das Buch hat mich sehr gut unterhalten  Am Ende werden alle Fragen die während des Lesens entstanden sind, beantwortet. Das wird sicherlich nicht mein letzter Musso sein. Zwei Bücher habe ich noch auf meinem SuB die darauf warten gelesen zuwerden.

Das einzige was mich an dem Buch stört ist, dass es leider nicht in gebundener Ausgabe erschienen ist. Obwohl ich wirklich vorsichtig gelesen habe, hat das Buch leichte Leserillen und sieht schiefgelesen aus…

Sonstiges:

Verlag: Pendo

Seintenzahl: 464

Preis: 14,99 €

Mark Haddon – Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Klappentext:

Christopher Boone ist fünfzehn Jahre, drei Monate und zwei Tage alt. Er kennt alle Länder und deren Hauptstädte sowie sämtliche Primzahlen bis 7507. Er liebt die Farbe Rot, hasst hingegen Gelb und Braun. Unordnung, Überraschungen und fremde Menschen versetzen ihn in Panik, denn Christopher leidet an einer leichten Form von Autismus. Als aber der Pudel in Nachbars Garten mit einer Mistgabel umgebracht wird, beginnt Christopher, aus seiner fest gefügten, kleinen Welt auszubrechen: Mutig stellt er den schändlichen Verbrecher und erfährt außerdem, was es heißt, in der Welt der Erwachsenen zu leben …

Meine Meinung:

Ein wirklich tolles Buch. Man bekommt einen Einblick in die Welt eines authistischen Kindes gut verpackt in einer spannenden und auch bewegenden Geschichte. Von solchen Büchern könnte es gerne mehr geben!

Sonstiges zum Buch:

Verlag: Goldmann

Seitenzahl: 288

Preis: vergriffen; neu aufgelegt vom cbt Verlag für 7,95 €